Beč, 25. siječnja 2018.

Tagung der Matica hrvatska in der kroatischen Botschaft

Am 25. Jänner 2018 fand in der Botschaft der Republik Kroatien in Wien die Tagung unter dem Titel „Die Bedeutung und  Rolle der kroatischen Sprache in der nationalen Literatur und Kultur“  anlässlich des  175. Jubiläums der  Matica hrvatska sowie  des 50. Jubiläums der Deklaration über die Benennung  und Stellung der kroatischen Standardsprache statt.  Organisiert wurde die Tagung  von der kroatischen Botschaft und dem Kulturverband „Matica hrvatska“.

Nach den Begrüßungsworten der kroatischen Botschafterin, Dr. Vesna Cvjetković, wies  der Vizepräsident der Matica hrvatska, Dr. Damir Barbarić, in seiner Ansprache auf die Bedeutung der Matica hrvatska hin, die als älteste Kultureinrichtung in Kroatien einen Grundstein für die Entstehung zahlreicher Institutionen u.a. der Kroatischen Akademie für Wissenschaft gelegt hat. Über die Aktivitäten der Matica hrvatska heute, berichtete der MH-Generalsekretär Zorislav Lukić. Der Vizepräsident der Matica Hrvatska, Prof. Dr. Stipe Botica, hielt den Vortrag über die Kroatische mündliche Literatur und Kultur. Prof. Dr. Marko Samardžija befasste sich in seinem Vortrag mit der „Deklaration über die Benennung und Stellung der kroatischen Sprache“, die in den 1967 Jahren von der Matica hrvatska initiiert und von einigen renommiertesten kroatischen Philologen verfasst wurde. Darunter war auch der größte lebende kroatische Philologe und Mitglied mehrerer Wissenschaftsakademien Prof. Dr. Radoslav Katičić,  dem weitere zwei Vorträge im Rahmen der Tagung gewidmet wurden; der geschäftsführende Sekretär der Matica hrvatska, Dr. Damir Zorić, präsentierte Katičićs Buch „Naša stara vjera/ Unser alter Glaube“ aus dem Zyklus „auf den Spuren des heiligen Gesanges unseres vorchristlichen Altertums“:

Abschließend wurde das Buch „Konturen und Zusammenhalt der kroatischen Sprache“ von Dr. Radoslav Katičić präsentiert. Zum Buch sprachen seine Herausgeber Prof. Dr. Georg Holzer und  HS-Prof. Dr. Mag. Andrea Zorka Kinda Berlakovich, die die Wichtigkeit der Publikation für die Rezeption der Eigenständigkeit der kroatischen Sprache in Österreich hervorhoben. Dazu wurden 17 einschlägige Texte Katičićs sorgfältig ausgewählt und, wo dies erforderlich war, ins Deutsche übersetzt, damit sie jenen dienen „die sich oder andere, vornehmlich im deutschen Sprachraum, fundiert zur Frage der Eigenständigkeit der kroatischen Sprache informieren wollen“, schreibt Prof. Holzer in seinen Vorbemerkungen. Das Buch ist ein Projekt der Kroatischen Gesellschaft für Kroatistik, das auf die Initiative der Botschafterin Dr. Vesna Cvjetković und mit Fördermitteln des Središnji državni ured za Hrvate izvan Republike Hrvatske realisiert wurde. Der Band ist im Verlag „Školska knjiga“ erschienen.

Copyright (c) 1997.- 2018. Ministarstvo vanjskih i europskih poslova RH Sva prava pridržana