Wien, 19 August 2020

Reaktion des kroatischen Botschafters Daniel Glunčić auf das Schild vor einem Grazer Buschenschank, das den Kroatien-Rückkehrern den Zutritt verbietet

Herrn Chefredakteur Niki Fellner
oe24 GmbH
Friedrichstraße 10
1010 Wien

 

Sehr geehrter Chefredakteur,

aufgrund von zahlreichen Meldungen, die bei uns bezüglich Ihres Artikels unter dem Titel „Erster Wirt greift durch: ‚Nicht für Kroatien-Rückkehrer‘“ (17.8.2020) eingegangen sind, möchten wir Sie darüber informieren, dass die Botschaft des Grazer Wirtes, der angeblich seine Stammgäste schützen wollte, bei vielen Lesern ganz anders verstanden wurde. Man fühle sich als Kroatien-Rückkehrer automatisch als infiziert abgestempelt. Die Quelle der Infektion wird automatisch nur mit Kroatien verbunden (als könnte man sich woanders nicht anstecken). Einige empfinden das als Schikane, andere sogar als „rassistisch“.

Man erinnere sich nur an die Situation in Tirol, als man trotz der vielen Infektionen, die von dort aus ausgegangen sind, eher Mitleid mit der Bevölkerung gehabt hat, die auf ein Ende der Quarantäne gewartet hat. Darunter waren auch viele kroatischen Staatsbürger. Corona betrifft also die ganze Welt, die Situation ändert sich wellenartig in verschiedenen Regionen und Ländern.

Gerade in den Krisenzeiten soll man eher solidarisch sein und nicht durch die Ausgrenzung und Angstmache noch mehr Leid produzieren. Nach der Reisewarnung war Kroatien verstärkt in den Medien vertreten, was auch verständlich ist. Dass die Berichterstattung bei einigen auch die Sorge und Angst vor Corona verstärkt haben, ist auch nachvollziehbar. Dass man in der Bevölkerung zu solchen „Maßnahmen“ greift, wie vom Wirt praktiziert, ist jedoch höchst besorgniserregend. Vor allem wenn man sie mit „Schutzmaßnahmen“ rechtfertigt, die als Zeichen der Loyalität gegenüber der Regierung verstanden werden sollen.

Ein solches Vorgehen schützt nicht vor der „Seuche“. Ganz im Gegenteil, es verseucht die Gefühle der Betroffenen - in diesem Fall der österreichischen sowie aller anderen Kroatien-Rückkehrer - die übrigens mittlerweile ohne Test seit Montag gar nicht mehr einreisen dürfen.

Wir bedanken uns aber bei Ihnen, dass Sie über den Fall berichtet und somit auf die Problematik aufmerksam gemacht haben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Daniel Glunčić
Botschafter