Wien, 09 Januar 2018

OSTEOproSPINE-Projektteam zu Besuch in der kroatischen Botschaft

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Kick-off Meeting mit den österreichischen Partnern besuchten die Teilnehmer des OSTEOproSPINE-Projektes am 9. Jänner 2018 die Botschaft der Republik Kroatien in Wien.
Das OSTEOproSPINE-Projekt ist ein Teil des EU-Programms für Forschung und Innovation Horizon 2020, im Rahmen dessen die kroatischen Wissenschaftler an der Entwicklung eines neuen revolutionären Arzneimittels gegen Schmerzen in der Wirbelsäule arbeiten. „Chronische Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule ist nach Erkältung der zweit häufigste Krankheitszustand. Für diese Patienten wird von den Gesundheitsfonds weltweit enorm viel Geld ausgegeben, was nicht nur ein gesundheitliches- sondern auch ein ernsthaftes wirtschaftliches Problem darstellt“, betonte der Projektleiter und Akademiemitglied Prof. Dr. Slobodan Vukičević.
Das Projekt, an dem 12 Partnerinstitutionen aus 6 Ländern, darunter auch Österreich, teilnehmen, wird von der Medizinischen Fakultät Zagreb geleitet. An der klinischen Arzneimittelstudie werden sich neben den kroatischen auch Krankenhauszentren in Wien, Linz und Graz beteiligen.