Wien, 30 Juni 2020

Mauthausenbesuch des kroatischen Botschafters zu Ende der kroatischen EU-Ratspräsidentschaft

Aus Anlass der Beendigung der kroatischen Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union besuchte der Botschafter der Republik Kroatien Daniel Glunčić in Begleitung des Verteidigungsattaché Oberst Mijo Ćubić das KZ Mauthausen, wo er mit einer Kranzniederlegung der Opfer des NS-Regimes und der NS-Gewaltherrschaft gedachte.

Botschafter Glunčić sagte dazu: „Als Sinnbild für das unbeschreibliche menschliche Leid steht Mauthausen für die schrecklichen Orte, in dem eine Ideologie über die Menschenwürde gesetzt wurde. Mauthausen erinnert uns das nie zu vergessen! Es ist der Ort, wo jeglicher Zweifel über den Sinn und die Werthaftigkeit des heutigen vereinten Europas gegenstandslos wird. Die Gründerväter Europas Schuman, Adenauer, Monnet und De Gasperi haben uns auf den Weg gegeben, dass wir jeglichem menschenverachtendem Totalitarismus bewusst entgegentreten, um eine menschlicheren und besseren Welt zu schaffen und die Zukunft unserer Kinder zu festigen. Aufgebaut auf der jüdisch-christlichen Tradition und des Humanismus kann nur ein vereintes Europa, das Bewusstsein über Frieden, Freiheit, Menschenrechte und die Kultur der Erinnerung stärken und damit ein demokratisches Miteinander sichern. Deswegen war es mir wichtig, am Ende der kroatischen EU Ratspräsidentschaft hierher zu kommen und ein klares Bekenntnis zu Europa abzugeben.“

https://m.youtube.com/watch?v=xGseBK5CMAU