Wien, 16 Januar 2019

Kroatische Teilnahme an Euromoney-Konferenz in Wien

Von 15.-16. Jänner 2019 fand in Wien das 24. Euromoney Finanzforum der Länder Mittel- und Osteuropas statt, an dem u.a. auch der Gouverneur der Kroatischen Nationalbank Boris Vujčić und der Vorstandspräsident der Kroatischen Agentur für die Aufsicht über Finanzdienstleistungen (HANFA) Ante Žagman teilgenommen haben.  Im Mittelpunkt standen Themen wie neue Herausforderungen und Bedrohungen auf globaler Ebene, Handelskrieg zwischen den USA und  China sowie Brexit. 

Bei der Paneldiskussion über Geldpolitik hob  Gouverneur Vujčić die kroatische Entschlossenheit hinsichtlich des Euro-Beitritts hervor und bestätigte die Aussichten für ein Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr von 2,7 Prozent. Die Hauptfaktoren für die Steigerung des Bruttoinlandsproduktes werden Export, Privatverbrauch und Investitionen, die zusätzlich durch Ausschöpfung der EU-Mittel gefördert werden sollen. Des Weiteren betonte Gouverneur Vujčić die Wichtigkeit der Entwicklung des Kapitalmarktes in der CEE-Region, um dem korporativen Sektor einen einfacheren und leichteren Zugang zu anderen Finanzierungsquellen, neben Bankkrediten, zu verschaffen.