Wien, 10 Dezember 2018

Der Krieg und die Kunst

Am 10. Dezember 2018 fand in der Botschaft der Republik Kroatien ein Vortrag von Dr. Sanja Nikčević unter dem Titel „Der Krieg und die Kunst. Das Bild des Kroatienkrieges im kroatischen Theater – von heiliger Stätte bis zu auferlegten Schuldgefühlen“ statt. In ihrem Vortrag widmete sich Dr. Nikčević den Theaterhäusern in Osijek, Zadar und Dubrovnik,  einigen der meistbetroffenen Städte im Heimatkrieg , auf deren Bühnen  auch während der schwersten Zerstörungen Premieraufführungen gespielt wurden.  Die Stücke thematisierten in subtiler Weise das Leben, Gefühle und Preokkupationen der Menschen in der Kriegszeit und spendeten Trost,  Kraft und Hoffnung.  Auf diese Art und Weise spielte die Theaterkunst in allen kriegsbetroffenen Städten eine sehr wichtige Rolle bei der Erstarkung der Moral der Gesellschaft, betonte Dr. Nikčević.

 Die Theaterwissenschaftlerin und Kritikerin Dr. Sanja Nikčević ist als ordentliche Universitätsprofessorin an der Kunstakademie in Osijek tätig. Als Theaterwissenschaftlerin und  Kunstkritikerin publizierte sie in mehreren  kroatischen und internationalen Zeitungen und Zeitschriften, war Redakteurin mehrerer Anthologien u.a. zum kroatischen Drama in Kriegs- und Nachkriegszeit und  ist Autorin von mehreren Büchern.